Mögen Sie immer jede Gelegenheit mit einem offenen Geist umarmen! Der ‘Open-Mind’ Faktor, und die Verschränkung mit der Komfortzone! Mögen Sie immer jede Gelegenheit mit einem offenen Geist umarmen! Der ‘Open-Mind’ Faktor, und die Verschränkung mit der Komfortzone!
Einen offenen Geist zu haben, bedeutet, bereit zu sein, neue und verschiedene Ideen zu empfangen und zu prüfen, aber, und das ist der springende... Mögen Sie immer jede Gelegenheit mit einem offenen Geist umarmen! Der ‘Open-Mind’ Faktor, und die Verschränkung mit der Komfortzone!

Niemand möchte hören, dass er/sie sich irrt. Wenn jemand Ihren Glauben herausfordert, sollten Sie diese neuen Informationen nehmen und neu beurteilen, wie Sie sich fühlen. Dennoch ist das Gegenteil üblicherweise wahr. Wenn wir mit neuen Informationen herausgefordert werden, macht es unseren vorbestehenden Glauben nur noch stärker. Dies wird als „Backfire-Effekt“ bezeichnet, oder auch „Jetzt erst recht“.

Es gibt viele Leute, die behaupten „open minded“ zu sein, aber überhaupt nicht „open“ sind, sondern nur „minded“.

Einen offenen Geist zu haben, bedeutet, bereit zu sein, neue und verschiedene Ideen zu empfangen und zu prüfen, aber, und das ist der springende Punkt, es auch in letzter Konsequenz zuzulassen, dass diese neuen Ideen die alten ablösen. Leute, die aufgeschlossen sind, sind also bereit, ihre Ansichten herauszufordern und zu ändern. Leute, die nicht aufgeschlossen sind, werden neue Ideen erstmal annehmen, aber grundsätzlich alles Erdenkliche hineinwerfen, um die alte Standpunkte hindurchbrechen zu können (Backfire). Sie sind also widerstandsfähig sich zu ändern, und werden im Leben weniger Zufriedenheit ernten, denn sie begründen das Heute auf die alte Soße, die bereits gestern schon nicht mehr schmeckte.

Wagner, BeatriceWenn wir uns dazu beschränken, was wir in der Vergangenheit wussten, und bequem werden, werden wir mehr und mehr frustriert. Wenn wir uns entscheiden, dem Leben in der gleichen Weise Tag für Tag zu nähern, wird nicht nur die eigene intellektuelle Begabung reduziert, denn diese Weise lässt grundsätzlich unsere Inspiration (Freude am Leben) verkümmern. Wenn wir anderseits neue Wege suchen, die Dinge zu betrachten, wird das Leben viel spannender und erweitert die persönlichen Erfahrungen.

Natürlich.. einen offenen Geist zu haben, bedeutet keinesfalls alles zu glauben oder akzeptieren, sondern zu hören, zu beobachten, zu fühlen, und zu versuchen jede Situation zu begreifen, manchmal auch aus der Sicht eines anderen.

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre, nicht wahr?

https://img4.picload.org/image/rcpilapi/tremblingmind.jpgDenn niemand will die katastrophale Implosion seiner konditionierten Identität riskieren, die aus Annahmen, Überzeugungen und Ansichten besteht. Die aufrichtig ehrliche Besichtigung von gegensätzlichen oder konsequenten Positionen riskiert doch einen großen Block aus dem Fundament des Geistes zu blasen. Die ehrliche Aufnahme der blinden Akzeptanz der Positionen zeigt sich im Mörtel, der die Blöcke zusammenhält. Anerkennung von eigenen Inkonsistenzen kann zur Identitätskrise führen. Der Weg der unbewussten Verleugnung scheint dann doch so viel sicherer.

Aber!

Städtler, ThomasDenken Sie darüber nach, wieviel Sie im Alter von 2, 6 und 10 Jahren gelernt haben. Wir erweckten das Lernen in den frühen Jahren der Bewegung, der Sprache, der Werte, der Ethik, des emotionalen Verhaltens, der Ursache und Wirkung usw. Wieviel davon analysiert ein Kind? An wieviel können Sie sich aus dieser Zeit noch erinnern?

Wir sind mit immensen Mengen von Informationen in unseren Köpfen konditioniert worden, die unsere Grundlage (Pyramide) für Wissen, Glauben und Verhalten sind. Und diese Grundlage ist mehr unwesentlich und engstirnig (closed mind), als wir zugeben werden!

Wir haben uns so richtig einge-igelt – Die Komfortzone!

Aus psychologischer Sicht ist Ihre Komfortzone eine künstliche, geistige Grenze, in der Sie ein Gefühl der Sicherheit beibehalten, und außerhalb von ihr große Unannehmlichkeiten erleben.

Zum größten Teil ist Ihre Komfortzone ein Spiegelbild Ihres Selbstbildes und wie Sie denken und erwarten, wie die Dinge sein sollten. Wenn Sie in der Erweiterung Ihrer Komfortzone sind und unangenehmen Situationen gegenüberstehen, werden Sie in der Regel alles tun, was Sie können, um sich wieder bequem zu machen.

Für viele Menschen, auch wenn sie unglücklich oder unerfüllt sind, ist ihre natürliche Neigung, innerhalb der Komfortzone zu bleiben, nur weil es vertraut und sicher ist. Viele bleiben in Jobs, Beziehungen und Situationen, die längst ihre Relevanz verloren haben, nur weil sie Angst vor dem Unbekannten haben. Jedoch ist die Wahrheit, dass Sicherheit nicht in irgendetwas außerhalb von uns liegt; Stattdessen finden wir sie in uns.

Leider, wenn Sie sich entscheiden, in Ihrer Komfort-Zone zu bleiben, werden Sie niemals herausfinden, was Ihr wahres Potenzial ist oder zu was Sie in der Lage wären zu erreichen.

Wenn Sie sich in eine Position bringen, in der Sie sich außerhalb Ihrer Komfortzone ausstrecken müssen, werden Sie gezwungen Ihr Bewusstsein zu erweitern! – Les BrownLeslie Calvin ‘Les’ Brown (geboren am 17. Februar 1945) ist ein amerikanischer Motivationssprecher, Autor, Radio DJ, ehemaliger Fernseh-Host und ehemaliger Politiker.

Der psychologische Faktor ist, dass wir mehr Aufmerksamkeit den Problemen schenken, die uns direkt beeinflussen, und diejenigen, die es nicht tun, schieben wir beiseite. Weil das so ist, sind wir mehr „closed minded“, zu dem was uns nicht direkt betrifft. Aber was ist es, was uns nicht direkt betrifft? Natürlich, dies ist ein unglaublich kompliziertes Thema, mit vielen Variablen, so scheint es, und deshalb drehen wir uns um, und sehen die Vorteile nicht, die die Aufmerksamkeit in neue Bereiche bringen könnte.

Die Tatsache ist aber auch, wenn wir etwas (einem Thema) Aufmerksamkeit schenken, dass es schwierig ist, sich selbst aus der Gleichung zu nehmen (open mind). Einige haben ein kleines Talent dafür, und anderen gelingt es überhaupt nicht. Es ist die selbstdienende, geistige Haltung, die die Leute „closed“ hält, und sie davon abbringt, vielleicht auch an den größeren Nutzen zu denken.

Aber was denken Sie von sich selbst überhaupt? Sind Sie “open” oder eher “closed”?

“Wir können nicht werden, was wir sein wollen, indem wir bleiben, was wir sind.” – Max DePreeMax De Pree (geboren am 28. Oktober 1924) ist ein amerikanischer Unternehmer und Schriftsteller.

Ahlfeld, BenediktWas uns zurückhält, ist mental. Sie sollten nicht Ihr emotionales Gepäck aus früheren Jobs, aus früheren Beziehungen oder vergangenen Situationen aus der Schule mit sich herumtragen. Es drückt Sie nieder, wie eine schwere Tasche, die Sie nicht über die Bordsteinkante hieven können, und deshalb zerrend einen Umweg gehen müssen. Wir sollten alle aus unseren Situationen lernen, den Wert aus jeder Lektion herausziehen, und dann aber offen weitergehen.

Das Problem mit einem offenen Geist ist natürlich, dass die Leute dahergehen und versuchen Dinge dort hineinzupacken. – Terry PratchettSir Terence David John Pratchett war ein britischer Fantasy-Schriftsteller. Seine bekanntesten Werke sind seine Scheibenwelt-Romane, die in 37 Sprachen übersetzt wurden.

Seien Sie der Gelegenheit offen und gehen Sie Risiken ein, sich zu öffnen. Behalten Sie einen offenen Geist, allerdings nicht so weit offen, dass Ihr Gehirn abfällt.

//Niluxx


*Buchtipp

Die Macht des Gedankens, von Orison Swett MardenDr. Orison Swett Marden war ein erfolgreicher und einflussreicher Autor. In seinen Werken beschreibt er die Prinzipien und Gesetze für ein erfolgreiches, glückliches Leben.

Der Glaube an hemmende Schranken und die Überzeugung, dass wir uns nicht über die Umstände zu erheben vermögen, sondern ihre willenlosen Opfer bleiben müssen, schwächen unsre Fähigkeit etwas zu erreichen und auszuführen derartig, dass wir tausend traurige Misserfolge erleiden und sind schuld an einem großen Teil der Armut und des Elends der Menschheit.Wie kann ein Mensch sich aus dem Unglück erheben, solange er noch nicht einmal davon überzeugt ist, dass er es kann? Gibt es irgendeine Wissenschaft, die einen Menschen in den Stand setzt zu können, solange er denkt, er könne nicht? Gibt es eine Philosophie, durch die ein Mensch sich erheben kann, solange er nicht emporblickt? Gibt es einen Weg, auf dem ein Mensch zum Erfolg schreiten kann, solange er Misserfolg denkt, spricht und lebt? Kein Mensch kann gleichzeitig nach zwei entgegengesetzten Richtungen gehen: es gibt keine Gewissheit neben dem Zweifel. Ehe du nicht aus deinem Lebenswörterbuch die Worte „Schicksal“, „Ich kann nicht“ und „Zweifel“ ausstreichst, kommst du niemals in die Höhe. Du kannst nicht stark werden, solange du von der Überzeugung erfüllt bist, dass du schwach seist, und du kannst nicht glücklich sein, solange du immerfort bei dem Gedanken verweilst, wie unglücklich du bist. (Auszug aus dem 13. Kapitel)

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Bücher die dir die Augen öffnen!