10 Wege zur Unsterblichkeit basierend auf antiker Mythologie! 10 Wege zur Unsterblichkeit basierend auf antiker Mythologie!
Der Traum, für immer zu leben, ist so alt wie die Zeit. Es ist ein universelles Konzept, sei es aufgrund von Todesangst, Lebenslust, Wissensdurst... 10 Wege zur Unsterblichkeit basierend auf antiker Mythologie!

Der Traum, für immer zu leben, ist so alt wie die Zeit. Es ist ein universelles Konzept, sei es aufgrund von Todesangst, Lebenslust, Wissensdurst oder gar Unbezwingbarkeit. Viele antike Kulturen erklärten unterschiedliche Taktiken durch Mythen und Sagen, um ewige Existenz zu erreichen. Hier sind zehn Ideen, die sich im Laufe der Jahrhunderte erweitert haben.

Japanische Mythologie: Esse eine Meerjungfrau

Die alten Japaner glaubten an das Ningyo, eine Kreatur, die als Kreuzung zwischen einem Affen und einem Karpfen beschrieben wurde. Wie Meerjungfrauen lebte es im Meer, und wenn Ningyo gefangen wurde, brachten es Unglück oder stürmisches Wetter. Das Fleisch aber sei wohlschmeckend und verleiht angeblich jedem, der es isst, Unsterblichkeit. Ein Ningyo, das an den Strand gespült wurde, galt als Omen für Krieg und großes Unglück.

Christliche Mythologie: Jesus verspotten

Die Legende besagt, dass es einen jüdischen Mann gab, der Jesus verhöhnte, als er zur Kreuzigung gebracht wurde. Der Mann schlug Jesus mit seinem Schuh und sagte ihm, er solle sich beeilen. Jesus antwortete, dass dieser Mann bleiben würde, bis er zurückkehrte.

Er erkannte die Schwere seiner Handlungen, konvertierte zum Christentum und nahm den Namen Joseph an. Der Fluch hatte jedoch schmerzhafte Nebenwirkungen. Joseph konnte nicht sitzen oder sich ausruhen, außer an Weihnachten. Am Ende jedes Jahrhunderts würde er sehr krank werden und in einem Anfall wieder auf 30 Jahre zurückfallen.

Griechische Mythologie: Verärgere einen Gott

Ein roter Faden in griechischen Märchen sind stolze Menschen, die versucht haben, die Götter herauszufordern oder auszutricksen. In einem Beispiel beschwindelte Sisyphus den Zeus und fing Thanatos, die Verkörperung des Todes. Jetzt konnte keiner sterben, und Ares, der Gott des Krieges, wurde rasend gemacht. Als Vergeltung wurde Sisyphus gezwungen, einen schweren Felsbrocken einen Hügel hinaufzurollen, nur um nachts wieder zu Boden zu fallen. Für immer!

Taoismus: Zinnober

Zinnober ist als das gewöhnliche Quecksilbererz bekannt. Es ist auch die zentrale Zutat für das Elixier der Unsterblichkeit. Man glaubte, dass dieser Trank den Körper von Unvollkommenheiten befreite, die ihn davon abhielten, ewiges Leben zu erreichen. Leider waren die meisten dieser Elixiere giftig und viele Menschen starben. Daher entwickelte sich die externe Alchemie zum Fokus auf das Innere, welches die natürliche Energie mit Yoga und anderen Praktiken in Verbindung brachte.

Sumerische Mythologie Eine unbekannte Pflanze

Wie im Gilgamesch-Epos geschrieben, jagte der Held der Quelle der Unsterblichkeit nach, um seinen Freund Enkidu vor dem Tod zu retten. Seine Suche führte ihn zu Utnapischtim, dem ewiges Leben gewährt wurde, nachdem er nach den Anweisungen der Götter ein großes Boot gebaut hatte, um eine Flut zu überleben, ähnlich wie NoahUtnapishtim erzählt Gilgamesch von einer Pflanze kryptischen Ursprungs und einer Art, die dem Esser ewiges Leben gewähren würde. Gilgamesch jedoch verlor  diese Sprosse an eine Schlange. Also werden wir nie wissen, ob es funktioniert.

Chinesische Mythologie: Pfirsiche

Sun Wukong, der Affenkönig, wurde zum Beschützer der Pfirsiche ernannt, und er entschied sich, einen zu essen, der ihm eintausend Jahre des Lebens schenkte. Er wandte sich gegen den Himmel und flüchtete, wurde aber dann durch eine List von Buddha festgenommen. Wukong konnte nicht hingerichtet werden, da entschied sich Buddha ihn bis zu seiner Läuterung 500 Jahre einzusperren.

Der König der Affen ist in eine uralte Geschichte eingebettet. Im 7. Jahrhundert. Mit seiner Mischung aus ungestümem Verhalten, großem Mut, merkwürdigem Humor und stellenweise überraschender Weisheit ist er der eigentliche Hauptcharakter der Geschichte und ein typischer Trickster: ein heiterer junger Rebell, der die verknöcherte Himmelsherrschaft frech herausfordert.




Hinduismus: Amrita

Im Sanskrit bedeutet “Amrita” Unsterblichkeit. Die Devas oder “Götter”, hatte ihre Unsterblichkeit durch einen Fluch verloren und suchte einen Weg, diese Kraft wieder zu erlangen. Sie verbündeten sich mit ihren Feinden, den Asuras, um den Milch-Ozean zu quirlen, der einen Nektar namens Amrita schuf. Den Devas gelang es, die Asuras auszutricksen und Amrita selbst zu trinken. Einige Yoga-Meister glauben, dass Amrita in aller Eile, um es vor den Asuras zu bewahren, über die Erde gelaufen ist.

Nordische Mythologie Die goldenen Äpfel

Alle nordischen Gottheiten verlangten diese Äpfel, um ihre Jugend und Unsterblichkeit beizubehalten. Idun, die Göttin des Frühlings, war die Hüterin des Obstgartens. Loki hatte sie ausgetrickst und all die Äpfel an den Riesen Thiassi ausgeliefert. Danach wurden die nordischen Götter älter und ihre Macht wurde geringer. In ihrem geschwächten Zustand zwangen sie Loki die Früchte zurückzuholen. Es gelang ihm, ein Falke zu werden, brachte sie zurück, und die Götter gewannen ihre Kräfte zurück.

Griechische Mythologie: Ambrosia

Der Legende nach schmeckte Ambrosia wie Honig, und es war das Getränk der Olympier, welches ihnen ihre Unsterblichkeit gab. Einige Sterbliche und Halbgötter waren privilegiert, es zu trinken, wie Herkules, ganz andere stahlen es und wurden dafür bestraft, wie Tantalus, der wegen einer Gräueltat gefangen war, und niemals das Essen oder Trinken von Ambrosia erreichen konnte.

Christliche Mythologie: Der Heilige Gral

Der Heilige Gral ist der Kelch, aus dem Jesus beim Abendmahl getrunken hat. Legenden sagen auch, dass es die Flasche war, mit der Joseph von Arimathea das Blut von Jesus auffing, als er am Kreuz war. Einer der berühmtesten Forscher des Heiligen Grals war König Arthur und seine Ritter. Nur die reinsten Seelen können es fassen, und Sir Galahad gewann Unsterblichkeit, da er der Einzige war, der es berühren konnte.

– DENKE-ANDERS-BLOG –


Filmtipp: Als weibliche Jüngerin in der Gefolgschaft von Jesus und als Zeugin seiner Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung ist Maria Magdalena eine der zentralen Figuren der Bibelgeschichte. Doch sie ist auch eine moderne, junge Frau, die selbstbewusst und mutig gegen die Geschlechterrollen und Hierarchien ihrer Zeit rebelliert. Auf der Suche nach ihrem ganz persönlichen Lebensweg sagt sie sich von ihrer Familie los, um sich dem charismatischen Jesus von Nazareth und seinen Jüngern anzuschließen. Gemeinsam machen sie sich auf eine spirituelle Reise nach Jerusalem.

Quellen: Wikipedia, mic.com, The Hearty Soul

tag: ewiges leben, ewiges leben, ewiges leben, ewiges leben, ewiges leben, heilige gral, heilige gral, heilige gral, heilige gral, heilige gral, heilige gral, Unsterblichkeit, Unsterblichkeit, Unsterblichkeit, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen, mythen und sagen

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag