Javascript aktivieren!

Von Dämonen im Krankenhaus heimgesucht & Der ewige Kampf zwischen Licht und Finsternis! Von Dämonen im Krankenhaus heimgesucht & Der ewige Kampf zwischen Licht und Finsternis!
Ich möchte Dir die Erfahrungen meiner Mutter, als sie letztes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert wurde, erzählen. Obwohl sie nicht klinisch tot war, bot ihr ernster... Von Dämonen im Krankenhaus heimgesucht & Der ewige Kampf zwischen Licht und Finsternis!

Das Krankenhaus ist ein Ort von Geburt und Tod, aber vor allem ein Ort des Schmerzes, denn zwischen Geburt und Tod existiert in einem Krankenhaus Schmerz und Leiden.

Vielleicht stimmt das, vielleicht liegen die Leute richtig, die sagen, dass das Krankenhaus eine satanische Einrichtung sei. Auf der anderen Seite aber erfahren wir Menschen im einem Krankenhaus auch Genesung und Heilung. Krankheit und Heilung, Finsternis und Licht – ich glaub’, dass wir beide uns einig sind, dass das Krankenhaus kein schöner Ort ist.

In diesem Beitrag habe ich Dir einen Bericht über paranormale, außerweltliche Erfahrungen in einem Hospital herausgesucht. Vielleicht hattest Du ähnliche Erlebnisse oder kennst jemanden, der Dir etwas ähnliches erzählt hatte?

Ein Bericht der International Association for Near-Death Studies, Inc

Ich möchte Dir die Erfahrungen meiner Mutter, als sie letztes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert wurde, erzählen. Obwohl sie nicht klinisch tot war, bot ihr ernster Zustand den Kontakt mit ungewöhnlichen Besuchern und ein erschreckendes Bewusstsein für den Kampf zwischen bösartigen und liebevollen Wesen, die ihren Glauben erweckten.

Im letzten Winter forderte die Diabetes schließlich das Bein meiner Mutter. Eine Fußinfektion und ein schweres Lymphödem erforderten eine Amputation. Lungenentzündungs-ähnliche Symptome erschwerten ihren Zustand, als sich Lymphflüssigkeit um ihre Lunge herum ansiedelte. Ich befürchtete, dass meine Mutter nicht überleben würde, als sie sich bemühte zu atmen. Ihr Bewusstsein und ihr Körper schienen wegzurutschen.

Ich wurde zuerst sehr besorgt, als sie Leute in ihrem Zimmer sah, die sonst niemand wahrnahm. Sie erzählte es mir, wenn sie anwesend waren. Sie sagte mir auch, dass sie merkte, dass niemand sie sehen konnte. Sie wollte nicht, dass jemand glaubte, sie sei verrückt, deshalb erzählte sie es nur mir.

Eine Frau in einer gelb karierten Jacke mit lockigen blonden Haaren kam regelmäßig zu Besuch. Dies war kein Mensch, aber schien so real wie jeder andere im Raum. Die Frau stand am Bett und beobachtet lediglich Aktivität. Wir waren alarmiert, denn als die Tante meiner Mutter an Krebs starb, sah sie auch Leute in ihrem Zimmer.

Meine Mutter war sehr krank, aber klar genug zu erkennen, dass die Besucher nicht sichtbar für andere waren. Als ihr Zustand sich verschlechtert und sie geschwächt war, schien sie aus ihrem Bewusstsein zu schlüpfen. Sie fing an, über die Menschen im Raum zu sprechen.

Sie bekam Angst. Die Leute, die in den Raum kamen, waren erschreckend. Zu diesem Zeitpunkt waren sie eher “Dämonen” -Energien, weil sie keine bessere Beschreibung hatte. Sie fürchtete sich, mitgenommen zu werden. Obwohl sie schläfrig und nicht völlig kohärent war, war sie sich so bewusst, dass dies sehr „echt“ ist, obwohl sich niemand ihrer Anwesenheit bewusst war.

Wie sie die hartnäckigen, verhassten Entitäten beschrieb, die mit jemand anderem über ihr Schicksal streiten, war sie verzweifelt. Sie sagte, die eine Person (obwohl dies eher eine auditive oder energetische Erfahrung war) sagte den bösartigen Wesen, dass sie nicht mit ihnen mitgehen würde. Diese liebevolle Stimme, die für sie kämpfte, versicherte meiner Mutter, dass es ihr gut gehen würde und dass sie überleben und stärker werden würde. Aber sie konnte die Angst nicht ernähren, sie musste sie bekämpfen, indem sie die Angst auslöste. Ich hoffte, dass dies wahr war, aber ich hatte Angst, dass es ihr nicht besser gehen würde. Bald darauf verlor sie das Bewusstsein, wurde aber wiederbelebt.

Ich sagte dem Personal, dass es ihr nicht gut gehen würde (psychisch), aber das Personal bestand darauf, dass sie von der Operation einfach müde war. Von der Zeit des furchterregenden “Kampfes” wusste niemand etwas. (Rette sich, wer kann: Das Krankensystem meiden und gesund bleiben) Die Ärzte erkannten schließlich, dass sie unter septischem Schock stand. Ich war mir sicher, dass sie nicht überleben würde. Sie gaben auch zu, dass, obwohl ihre Tests keine Lungenentzündung zeigten, sich eine massive Menge Flüssigkeit ihren Brustraum füllte.

Nach wenigen Tagen auf der Intensivstation erholte sich meine Mutter auf wundersame Weise. Und wie das liebende Wesen, das für sie kämpfte, versprochen hatte, kam sie stärker heraus. Sie wirkte gesünder als seit Jahren. Ich konnte es nicht glauben.



Als sie nach Hause zurückkehrte, besprachen wir den ‘Kampf’ und die schrecklichen Charaktere die sich in ihrem Zimmer abzeichneten. Meine Mutter wuchs katholisch auf und sie sagte, wenn die (echten) Menschen, die jeden Tag zum Beten kamen, da waren, würde dies die Bedrohung lindern. Sie hatte den starken Drang, wiedergeboren zu werden, weil das Gebet so mächtig war. (Die Macht der Gebete: 62 neue Herzgebete) Sie hatte noch nie ein so intensives spürbares Bewusstsein von Gott durch Gebet erlebt.

Meine Mutter ist die netteste Person, die ich je kennengelernt habe. Sie hat also ein erstklassiges Ticket für das beste Leben nach dem Tod. Aber das Beunruhigende daran ist für mich der Gedanke, dass es vielleicht zwischen den irdischen und himmlischen Ebenen diese böswilligen Wesen geben könnte.

Ich denke an den Psalm: “Obwohl ich durch das Tal des Todesschattens schreite, fürchte ich mich nicht, denn du bist bei mir, dein Stab spendet mir Trost.”



Obwohl diese Erfahrung meine Mutter als Person nicht verändert hatte (sie war bereits ziemlich großartig), ermutigt sie uns darüber hinaus, dass etwas anderes außerhalb dieses materiellen Bereichs existieren müsse. Meine Großmutter mütterlicherseits erlebte eine klassische Nahtodeserfahrung, als sie in den 70ern Jahren klinisch tot war. Sie sah ihre Eltern am Ende einer Brücke schön aussehen, und sie sagten ihr, sie müsse zurückgehen, es sei nicht ihre Zeit. Ich wünschte, ich hätte sie gekannt, damit ich ihr eine Million Fragen hätte stellen können. Im Moment werde ich mich damit trösten, dass diese liebevolle Stimme meine Mutter irgendwo dazwischen beschützen würde.

Quelle: International Association for Near-Death Studies, Inc





No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag