Javascript aktivieren!

4 Faktoren, die Deinen Manifestationsprozess beschleunigen – Manifestation2go 4 Faktoren, die Deinen Manifestationsprozess beschleunigen – Manifestation2go
Die meisten von uns möchten wissen, wie lange es dauert, bis die Dinge kommen, die wir wollen. Die Antwort auf diese Frage ist für jeden... 4 Faktoren, die Deinen Manifestationsprozess beschleunigen – Manifestation2go

Die meisten von uns möchten wissen, wie lange es dauert, bis die Dinge kommen, die wir wollen. Die Antwort auf diese Frage ist für jeden und jeden Traum anders, da verschiedene Faktoren im Spiel sind, die den Manifestationsprozess beschleunigen oder verlangsamen können.

Hier sind vier Faktoren, die die Manifestationsgeschwindigkeit beeinflussen. Wenn alle Faktoren erfüllt sind, treten sehr schnell Manifestationen auf. Wenn einer dieser Faktoren lahmt, kann sich der Manifestationsprozess ziehen.

1. Glauben.

Dies ist der wichtigste Faktor wie schnell eine Manifestation stattfinden wird. Vertraust Du, dass Du erhältst, wonach Du fragst? Manchmal fällt es uns schwer zu glauben, dass die Dinge, die wir wollen, verwirklicht werden, und das ist in Ordnung! Zu lernen, an das Unglaubliche zu glauben, ist eine Fähigkeit, die durch Übung einfacher wird.

2. Hohe Vibration.

Selbst mit Vertrauen und Glauben können unsere Manifestationen verlangsamt werden, wenn wir niedrige Vibes erleben. Schwache Emotionen wie Traurigkeit, Angst und Wut stoßen das ab, was wir wollen, selbst wenn wir an unsere Träume glauben. Um den Manifestationsprozess zu beschleunigen, tun wir, was immer wir können, um uns selbst glücklich zu machen.

3. Anweisungen folgen.

Dies ist ein großer Schlüssel zum Rätsel. Bist Du bereit zu handeln, wenn Dir das Universum einen Schubs gibt? Folgst Du Deiner Intuition? Stelle für eine schnellere Manifestation sicher, dass Deine Augen für die Nachrichten offen sind, die auf Dich zukommen. Wenn Du ein gutes Gefühl bekommst, solltest Du es ehren. Wenn Du plötzlich Inspiration hast, dann nimm sie.

Je mehr wir der Führung folgen, desto schneller manifestieren sich unsere Träume. Das Universum kennt den schnellsten Weg, den Du benötigst, um dorthin zu gelangen, wo Du hin möchtest, und es leitet Dich mit Deiner Intuition.



4. Bestimmte Worte vermeiden.

1. Versuchen.

Was wir verstehen müssen, ist, dass es kein Versuchen gibt. Wir können nur machen. Indem Du versuchst, machst Du! Wenn Du das Wort “versuchen” benutzt, schickst Du Deinen (unterbewussten) Geist vor und wieder zurück. (Ich sollte es tun, aber ich kann es nicht tun.)

Wenn Du etwas in Dein Leben bringen möchtest, verwende niemals das Wort “versuchen”, denn “versuchen” besitzt große Kraftlosigkeit.

2. Muss.

Wenn Du das Wort “muss” verwendest, bedeutet es, dass Du nicht willst. Das Muss muss zum Wollen transformiert werden. Mit “muss” steckst Du definitiv in der falschen Vibration, denn Du möchtest nicht die Aktionen unternehmen, die zum gewünschten Erfolg führen. Muss ist Widerstand!

3. Unsicher.

Unsicher muss aus unserem internen Dialog verschwinden! Dies knüpft an den ersten Punkt dieser Liste (an Glauben) an. Unsicher bedeutet, dass Du nicht in Selbstsicherheit stehst, d.h. in Selbstsicherheit über die Realität, die Du möchtest.

Was wir tun müssen, ist, diese Worte in Worte der Affirmation zu verwandeln. Andere Leute tun es auch, und sie sind erfolgreich, was bedeutet, dass es funktionieren kann. (Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg) Wenn es also für andere möglich ist, dann ist es sicher, dass es auch für uns funktionieren kann.

Fazit!

Also, wenn die Manifestation das nächste Mal auf sich warten lässt, dann denke einfach an diese Faktoren. Viel Spass beim Manifestieren.

von Andrea Schulman &  Gavin von wakeupfulfilled.com





No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag