Die Mächte des Wahnsinns! Befinden wir uns in einer Geschichte von einem teuflischen Geschichtsschreiber? Die Mächte des Wahnsinns! Befinden wir uns in einer Geschichte von einem teuflischen Geschichtsschreiber?
Woher wollen wir wissen, dass wir in einer vollkommen realen Welt leben? Die Wirklichkeit ist nur so, wie wir sie uns gegenseitig erklären. Sehr... Die Mächte des Wahnsinns! Befinden wir uns in einer Geschichte von einem teuflischen Geschichtsschreiber?

Befinden wir uns in einer teuflischen Geschichte? .. zum Beispiel in einer Geschichte von Sutter Cane, wie in John Carpenters Film „Die Mächte des Wahnsinns“?

Nun, diese Idee ist gar nicht so weit hergeholt wenn wir nicht nur das holographische Weltmodell betrachten, sondern auch auf die Erfahrungen schauen, die der ein oder andere in anderen Bereichen des Bewutsseins sammln konnte – und uns dadurch die Frage stellen:  Wer hat diese Welt eigentlich initiiert? Befinden wir uns in einem billigen Horrormärchen?

Die Mächte des Wahnsinns:

“Der junge Versicherungsdetektiv John Trent (Sam Neill) ist ein Meister im Aufspüren von Fälschungen und Betrügereien, und wird von dem Verlag des weltbesten und verschollenen Schriftstellers “Sutter Cane” (Jürgen Prochnow) angeheuert, diesen ausfindig zu machen.  Trend wittert einen Versicherungsbetrug, denn das Verschwinden würde einen hohen Versicherungsbetrag für den Verlag bedeuten. Umso erstaunlicher, dass Trent und Canes Lektorin “Linda Styles” (Julie Carmen) den verschollenen Ort aus Canes Büchern namens „Hobb‘s End“ finden, und kurz danach dort auf Sutter Cane  treffen.

Realität und Fiktion verschmelzen, der Sinn für die Realität, die Sicherheit und Souveränität, was überhaupt möglich sein kann, wird gebrochen, denn John Trent und Linda Styles gelangen zu der schrecklichen Erkenntnis, dass sie sich in einer Geschichte, dem letzten Buch von Sutter Cane befinden. Alles passiert, wie es geschrieben steht. Anfangs skeptisch, muss der Versicherungsdetektiv John Trent, ein überzeugter Realist, am Ende mit Schrecken feststellen, dass alles inszeniert, sein Weg vorab von Sutter Cane geplant und geschrieben wurde, um sein neuestes teuflisches Werk der Menschheit zu übergeben.”

Für den aufmerksamen Zuschauer stellt hier wieder einmal die Frage, woher wollen wir wissen, dass wir in einer vollkommen realen Welt leben?

Zitat aus dem Film:

“Die Wirklichkeit ist nur so, wie wir sie uns gegenseitig erklären. Sehr leicht können doch Sinn und Wahnsinn die Plätze tauschen, wenn der Wahnsinn die absolute Mehrheit kriegt.”

Ist es möglich, dass wir in einer Geschichte, ja vielleicht sogar in einem Film leben, der nicht direkt von uns gestaltet, sondern durch Kräfte des Sinns und Wahnsinns erzählt wird? Oder andersrum gefragt, ist es unmöglich, dass wir in einem Film oder Geschichte leben, die durch unsichtbare Kräfte gelenkt wird? Wir schauen in die Welt und beobachten die Ereignisse und Vorfälle und müssen sehr oft entsetzt feststellen, dass es so scheint, dass der Wahnsinn viele Bereiche übernommen hat.

Zitat von Sutter Cane über die Mächte des Wahnsinns aus dem Film:

„Wissen Sie, was das Problem an Orten wie diesen ist? Mit der Religion im Allgemeinen? Dass niemand genau weiß, wie man die Anatomie des Schreckens weitergibt. Die Religion strebt Disziplin durch Angst an. Sie versteht jedoch die wahre Natur der Schöpfung nicht. Niemand hat je fest genug daran geglaubt, um sie wahr werden zu lassen!“

Das heißt, Realität ist, was wir glauben; wovon wir uns überzeugt haben. Wenn wir diesen Gedanken weiterspinnen, können wir hervorragend den Grund ableiten, warum wir tagtäglich durch unsere Augen und Gehör mit Meldungen der Angst überschüttet werden. Damit wir daran glauben, damit wir immer wieder überzeugt werden.

„Niemand hat je fest genug daran geglaubt, um sie wahr werden zu lassen!“ – Sutter Cane

Wir sind in der Lage den Blick auf diese Welt zu gestalten, nicht gestalten zu lassen, und diesen Blick zu einer Realität für so viele andere machen zu können.

Sutter Cane beeinflusst im Film seine Leser durch das geschriebene Wort. Die Leser verlieren ihre Vorstellung der Wirklichkeit, nachdem sie seine Werke gelesen haben, und verwandeln dadurch die Welt in einen Ort des Wahnsinns. Für den Zuschauer heißt dies: Wenn unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit zerschmettert ist, wird damit die ganze Welt zerschmettert!

Wirklichkeit ist nicht mehr das, was es einmal war!

Mir gefällt „Die Mächte des Wahnsinns“ sowie die Aussage und Idee, die dahinterstehen, denn letztlich sind es doch Ideen die unsere Realität formen, und es wird die richtige Idee sein, die uns hier rausführt. John Carpenter (Foto) wählte bewusst die Mächte des Wahnsinns als Horrorfilm und macht sich somit eine Marotte der Psyche der Massen zu nutze, dass es den Leuten immer schwerfällt sich von Negativem abzuwenden.

Gustave LeBon

Die Kernaussage könnte aktueller nicht sein – “Wir können der Realität nicht trauen!” – was Carpenter bereits 6 Jahre zuvor im Film “Sie leben” (1988) dem Zuschauer direkt erzählte. Solche Filme arbeiten ebenso intensiv auf einem unterbewussten Level, um die Saat bestimmter Ideen und damit Veränderungen unserer Wahrnehmung zu setzen, aber ebenso, damit wir letztendlich auch mit dem Unmöglichen (etwas, das eigentlich nicht sein kann) umgehen und einen Bezug dazu nehmen können!

Glauben Sie fest daran, um es wahr werden zu lassen?


Falls Sie diesen Film noch nicht kennen oder ihn wieder einmal sehen möchten, ist dies Ihr Tipp für Ihren Filmabend!

//Niluxx

 


Die Mächte des Wahnsinns (1994) Deutscher Trailer von WickedVision_Netchannel

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Bücher die dir die Augen öffnen!