Erhebe Dich und gehs an! Das Infragestellen des populären Denkens Erhebe Dich und gehs an! Das Infragestellen des populären Denkens
Bist Du ein Anrufbeantworter? Wir stehen heute als Gesellschaft vor einer übermächtigen Aufgabe – Das Infragestellen der Akzeptanz des populären Denkens. Wenn Du Popularität... Erhebe Dich und gehs an! Das Infragestellen des populären Denkens

Bist Du ein Anrufbeantworter?

Wir stehen heute als Gesellschaft vor einer übermächtigen Aufgabe – Das Infragestellen der Akzeptanz des populären Denkens. Wenn Du Popularität über gutes Denken stellst, dann wirst Du Dein Potential streng beschränken und zu einem Anrufbeantworter werden! Falls Du Dich andererseits doch entschließen solltest, ein guter Denker zu werden, dann bereite Dich auf die Möglichkeit vor, unbeliebt zu werden und alleine zu stehen. (Der Mut, alleine zu stehen…)

Warum Du populäres Denken infrage stellen solltest! (in 2 Punkten)

1. Populäres Denken bedeutet eigentlich nicht zu denken.

Gutes Denken ist harte Arbeit. Wenn es einfach wäre, wäre jeder ein guter Denker. Leider versuchen viele Menschen, das Leben auf die leichte Art zu leben. Sie wollen nicht die harte Arbeit des Denkens tätigen oder den Preis des Erfolgs bezahlen. Es ist einfacher das zu tun, was andere Leute machen, und zu hoffen, dass sie es durchdacht haben.

2. Es offeriert falsche Hoffnung.

Der Punkt ist, viele Menschen suchen nach Sicherheit und Geborgenheit im populären Denken. Sie glauben, dass, wenn viele Leute etwas tun, es richtig sein muss. (Herdenmentalität) Es muss eine gute Idee sein. Wenn die meisten Leute es annehmen, ist es wahrscheinlich gerecht und richtig, oder? Manchmal ist es schmerzlich offensichtlich, dass populäres Denken nicht gut und richtig ist. Viele Versprechen des Populärdenkens klingen hohl. Lass Dich nicht von ihnen täuschen!!

Das Infragestellen! (in 4 Punkten)

Populäres Denken hat sich oft als falsch und einschränkend erwiesen. Es zu hinterfragen ist nicht unbedingt schwierig, wenn Du Dich erst einmal daran gewöhnt hast, dies zu tun. Die Menschheit aber ist faul geworden! Wir würden heute nicht in solch einem Schlamassel stecken, wenn sie bereit wäre diese Arbeit zu tätigen, deshalb besteht die Schwierigkeit darin, überhaupt anzufangen. Hier sind 4 Punkte mit denen Du starten kannst!

1. Denke bevor Du gehorchst.

Viele Menschen folgen anderen fast automatisch. (Tipp – Der Mythos vom starken Führer) Manchmal tun sie das, weil sie den Weg des geringsten Widerstands gehen wollen. Zu anderen Zeiten fürchten sie Ablehnung. Oder sie glauben, dass es Weisheit gibt, indem sie das tun, was alle anderen tun.

Die Herausforderung des populären Denkens verlangt Bereitwilligkeit, unpopulär zu sein und außerhalb der Norm zu bleiben. Sobald Du anfängst, gegen den Strich des ‘Volksdenkens’ zu denken, erinnere Dich daran, dass unpopuläres Denken, selbst wenn es zum Erfolg führt, größtenteils unterschätzt, unerkannt und missverstanden wird, und dass unpopuläres Denken den Samen der Vision und der Möglichkeiten enthält.

Wenn Du Dich das nächste Mal bereit fühlst, Dich dem populären Denken zu widmen, höre auf und denke nach!

Sei kein Anrufbeantworter, stelle Fragen:

  1. wenn Du wiedermal eine Werbemail erhältst, in der Dir gezeigt wird, wie einfach es jetzt ist, bargeldlos zu bezahlen! (Freiheit für Bequemlichkeit)
  2. wenn andere Leute Dinge für Dich entscheiden wollen
  3. wenn es heißt, die Regierung oder der Präsident habe hier einen Fehler gemacht
  4. wenn die Nazikeule geschwungen wird, und es der Mainstream auf bestimmte Leute / Organisationen abgesehen hat
  5. wenn mit Startguthaben gelockt wird
  6. wenn alle anderen etwas tun
  7. ….
  8. ..

2. Hinterfrage ständig Dein eigenes Denken.

Wollen wir ehrlich sein: Jedes Mal, wenn wir eine Denkweise finden, die funktioniert, besteht eine unserer größten Versuchungen darin, immer wieder darauf zurückzugreifen, auch wenn sie nicht mehr gut funktioniert.

“Der größte Feind für den Erfolg von morgen ist manchmal der Erfolg heute.” – Der Gipfelstürmer

3. Schätze Andersdenkende.

Eine der Möglichkeiten, Innovation und Veränderung anzunehmen, besteht darin, zu lernen, wie andere denken. Um dies zu tun, solltest Du Dich ständig anderen Menschen aussetzen. Das setzt uns ständig neuen Denkarten aus! Wenn Du also Zeit mit Leuten verbringst, die über den Tellerrand hinausblicken, wirst Du eher das populäre Denken herausfordern und neue Wege gehen.

4. Probiere neue Dinge auf neuen Wegen.

Wann hast Du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Vermeidest Du es, Risiken einzugehen oder neue Dinge auszuprobieren? Eine der besten Möglichkeiten, aus der eigenen Routine herauszukommen, ist Innovation.

Was ist das Problem? Das Problem ist, dass die meisten Menschen mit alten Problemen zufriedener sind als sich neuen Lösungen zu widmen. Geh raus und mach heute mal etwas anders!

Wenn wir all das runterbrechen, ist populäres Denken bequem. Es ist wie ein alter Sessel, der an den Sitz des Eigentümers angepasst ist. Das Problem mit den meisten alten Sesseln ist, dass niemand sie in letzter Zeit angesehen hat. Wenn ja, dann würden die Leute zustimmen, dass es Zeit wäre, einen neuen zu bekommen! 

Abschließendes.

Die entscheidende Frage zum Abschluss lautet nun, ob Du Dir den Inhalt dieses Artikels zu Herzen nehmen wirst? Wie Du Dich auch entscheiden magst, wisse, dass Du in Deinen früheren Jahren garnicht so falsch lagst, wie die Leute es dachten, und wisse dass Du in Deinen späteren Jahren überhaupt nicht richtig warst, wie die Leute es auch hier von Dir dachten, und dass Du über all die Jahre besser sein wirst, als Du selbst von Dir denkst!

– DENKE-ANDERS-BLOG –







No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!