Verlorene Träume Verlorene Träume
Es ist nicht der Tod, den die meisten von uns fürchten. Es ist, ans Ende des Lebens zu kommen mit der Unfähigkeit zu kontrollieren... Verlorene Träume

Es ist nicht der Tod, den die meisten von uns fürchten. Es ist, ans Ende des Lebens zu kommen mit der Unfähigkeit zu kontrollieren und zu bewältigen, deshalb zu erkennen, dass Du niemals wirklich weißt, wann das Ende beginnen wird.

Was für eine Tragödie ist es, Dein Leben zu leben, als ob Du schon tot wärst oder die Überzeugung “zu träumen” zu verlieren und es geschehen zu lassen, stattdessen zu ermöglichen, Deine Ängste, Zweifel, Annahmen, Unsicherheiten und die Gefühle der Wertlosigkeit Dich überrumpeln zu lassen – dass es sicherer ist, Dich und Deine Träume aufzugeben. Es ist sicher, ein sicheres Leben zu leben, jeden Morgen aufzuwachen, viel Arbeit zu ernten um Dich und Deine Familie im Komfort zu halten, als kühn, mutig und abenteuerlich zu sein.

Was mich wirklich betrübt, ist, dass Du zum Ende Deines Lebens kommst und bedauerst, verlorene Träume und Versprechungen zu haben, die auch Du Dir selbst gegeben hast, aber nicht über Dinge die Du nicht getan hast, sondern über Dinge, bei denen Du zu viel Angst hattest sie zu tun! Diese Dinge waren Träume die Dich auserwählt haben.

Jeder Tag präsentiert uns einen neuen Anfang – die Möglichkeit, etwas Neues zu schaffen, etwas Besseres, was Du Dein Eigen nennen kannst. Geboren zu werden und zu erinnern, wer wir wirklich sind unter all unseren Ängsten, Zweifeln und Unsicherheiten – jeden Tag erhältst Du eine neue Chance, alle Illusionen zurückzulassen! Mit jedem Tag kommt eine neue Chance für Dich Angst zu verlernen, sowie Du gelernt hattest Angst für Freude zu ersetzen.

Nimm diese Gelegenheit, denn es wird gesagt: „Jeder Mensch wurde gebaut um den Traum zu leben, den er im Inneren trägt!“ Wir wählen unsere Träume nicht, sie wählen uns. Wir, jeder einzelne von uns hat einer Verantwortung gerecht zu werden, diesem Traum zu entsprechen, den wir unter der Hülle aus hauchdünnem Selbstbewusstsein gehalten, oder tief in uns begraben haben, weil wir Angst hatten daran zu glauben. Wenn Du all Deine Ängste niederlegst, Dein Zweifel, Unsicherheiten und das Gefühl der Unwürdigkeit, befreist Du Dich von allem, was Dich und Deine Träume so lange gefangen gehalten hat. Du gibst Dir die Erlaubnis, das zu leben und zu träumen, was das Leben für Dich vorgesehen hat. Träume, träume bis Du es begreifen kannst!

– DENKE-ANDERS-BLOG –






  • der Eine

    18. September 2017 #1 Author

    Nicht verlorene sondern unerfüllbare Träume sind das Problem.
    Was auch immer der Grund der Unerfüllbarkeit sei.

    Erst mit der Selbstermächtigung und der Aktivierung unserer höheren Fähigkeiten (wie Materialisieren, Teleportieren, etc.) wird Leben sinnvoll sein!

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!