Wir sind alles was ist, je war und immer sein wird! – David Icke Wir sind alles was ist, je war und immer sein wird! – David Icke
von David Icke Wir sind alles was ist, je war und immer sein wird! .. und das gilt für die Kräfte, die die Menschen... Wir sind alles was ist, je war und immer sein wird! – David Icke

von David Icke

Wir sind alles was ist, je war und immer sein wird!

.. und das gilt für die Kräfte, die die Menschen „böse“ nennen, und das gilt für die Kräfte, die die Menschen „gut“ nennen. Der Unterschied zwischen diesen beiden ist lediglich der Punkt der Beobachtung der Realität an der Stelle, an der sie beobachten.

Ich bin bekannt dafür, dass ich die Bibel kaum zitiere, aber es ist der strategischen Sonne ähnlich: Die Sonne geht auf und verursacht dieses und jenes, und es gibt annehmend eine böse Sonne. Und die gute Sonne, die den Vater nicht verlässt, ist die gute Sonne. Doch dann kommt die strategische Sonne zurück, und der Vater begrüßt ihn mit derselben Liebe und Zuneigung, wie er für die Sonne, die bei ihm stand hatte; symbolisch gesehen, nicht abtreten zu lassen in die dunkle Welt, in das dunkle Level.

Das ist es, was wir spielen. Wir spielen dieses kosmische Spiel durch die Linse des physischen Körpers, oder was wir als physischen Körper wahrnehmen. Diese Linse beeinflusst fundamental unseren Standpunkt der Beobachtung. Und die Reptilien (…) sind in schrecklicher Angst nicht zu überleben und müssen deshalb alles kontrollieren, weil sie doch überleben möchten und so weiter.. -> ist ein Punkt der Beobachtung; ein sehr verzweifelter, limitierter, ziemlich erbärmlicher und mehr als das, trauriger Punkt der Beobachtung über sich selbst in der Welt. Doch am Ende wird alles zusammengefasst sein – alles ist zusammen, und das, was zurzeit als Übel betrachtet wird, und das, was zurzeit als gut und erleuchtet gesehen wird, werden sich schließlich erinnern, dass sie einfach alle Möglichkeiten sind, eine Erfahrung zu haben.

Je mehr Du Dein Bewusstsein und Deine Wahrnehmung ausbreitst, um zu verstehen, dass es das ist, was wir sind, je mehr geht Dein Punkt der Beobachtung von der Größe einer Erbse – „Ich bin mental-Jones, ich bin ein „Reptilian“ und ich muss Leute manipulieren“ – zu –  „Ich bin alles was ist, habe diese Erfahrung, und auch wenn ich diese Erfahrung nicht mag, falle ich nicht in die Illusion, dass ich diese Erfahrung bin.“




Die Reptilien-Entitäten denken, dass sie ihre Erfahrung seien, weshalb sie so sehr limitiert und ziemlich erbärmlich sind. Sie haben die Menschen manipuliert zu glauben, dass sie ihre Erfahrung sind. Was jetzt geschieht, ist, dass die Epoche wechselt, und sich mehr und mehr Leute erinnern, dass sie nicht ihre Erfahrung sind, sondern eine Erfahrung haben, doch was sie sind, ist etwas anderes. Und sowie diese Verschiebung stattfindet, was eine massive energetische Verschiebung ist, wird die Fähigkeit dieser Ebene des Bewusstseins, das Kontrollsystem mit all seine Gestalten, wie ein Kartenhaus wegfallen, und das Spiel ist aus. Das ist es, was wir erfahren! Eine fantastische Zeit um am Leben zu sein, nebenbei gesagt! (David Icke, Conversation with Project Avalon, Bill Ryan, siehe Video)

Abschließendes.

Ich habe diese wenigen Sätze mit Bedacht ausgewählt. Was möchte David uns sagen? Welchen Standpunkt der Beobachtung halten wir? Können wir erahnen, was der sogenannte „Reptilian“ ist? (Mind-Game) Wir können über David Icke denken was wir möchten, aber diese Worte können als so etwas wie ‘richtige Worte’ betrachtet werden. Nicht nur die Angst, sondern konkreter die Angst vor dem Tode und die nicht enden-wollenden Fragen wie, was wohl kommen wird, bin ich dann noch ich, wie fühlt es sich an und so weiter, sind das Fundament dieses Systems, das uns zwang, dieses Spiel zu spielen.

Rudolf Steiner sagte zu seiner Zeit sehr treffend, dass alles geistige Bemühen im Grunde darauf hinausläuft, den Tod aus der Welt zu schaffen. Ich erkenne in diesem Zitat so etwas wie einen geistigen Mechanismus. Doch wie können wir den Tod aus der Welt schaffen? Nun, man muss uns gewähren lassen, und natürlich müssen wir es auch ein bisschen wollen, aber das ist bereits entschieden worden! Die Furchen des Geistes sind zu verändern, dass wir die Chance bekommen, das zu betrachten, als was es wirklich ist. Ich stimme David zu, dass wir, symbolisch gesprochen, alles sind was je war und immer sein wird, doch es alleine nur zu denken reicht einfach nicht aus! Und auch wenn wir uns immer noch in einem beschränkten Zustand befinden, werden wir letztendlich diese Gelegenheit bekommen – sowie wir es eigentlich auch schon so oft gemacht haben!

//Niluxx



Do NOT follow this link or you will be banned from the site! -->