Die Sache mit unseren Gedanken.. Die Sache mit unseren Gedanken..
Haben Sie jemals bemerkt, dass alles, was in Ihrem Kopf vor sich geht – jeder Gedanke, Gefühl, Empfindung, alles, worüber Sie bewusst sind –... Die Sache mit unseren Gedanken..

Haben Sie jemals bemerkt, dass alles, was in Ihrem Kopf vor sich geht – jeder Gedanke, Gefühl, Empfindung, alles, worüber Sie bewusst sind – in der Tat nur in Ihrer privaten inneren Welt geschieht?

Ihre Gedanken erscheinen nur für Sie, und werden von niemand anderem gehört. Es gibt eine physische Welt hier auf der Erde, aber Milliarden von verschiedenen inneren Welten. Wir befinden uns alle in unseren eigenen separaten Theatern, erleben ganz andere Shows, und doch verhalten wir uns so, als ob wir im gleichen Publikum sind und dieses verrückte Ereignis beobachten, welches wir Leben nennen.

Begley, SharonWarum ist es wichtig, diese Wahrheit zu betrachten? Darüber zu meditieren, befreit, weil es andeutet, dass, was wir innerhalb unserer Köpfe persönlich erleben, nicht echt ist. Wir sind uns unserer Gedanken bewusst, in diesem Sinne sind sie echt. Und doch bestehen unsere Gedanken nicht außerhalb unseres Bewusstseins. Es gibt kein Nirgendwo-sonst, wo der Gedanke, der Ihnen in diesem Moment erscheint, tatsächlich vorkommt. Anders als wir es uns vorstellen, sind unsere Gedanken nicht fest, wie Bäume oder Felsen, die außerhalb von uns existieren. Sicherlich haben wir noch nie einen Gedanken von uns auf der Straße zu Fuß gesehen. Wo, wie und wann ein Gedanke innerhalb unseres Körpers besteht, ist nicht klar. Diese Gedanken erscheinen zu unserem Bewusstsein, auf einer riesigen Projektionswand (zu der wir das Publikum sind) – und das ist alles, was wir wissen!

Nehmen wir an, dass Sie in diesem Moment einen Gedanken über einen Freund/Freundin haben, und etwas Spezifisches, dass er/sie tat, und was Sie gerne sagen würden. Dieser Freund, an den Sie denken, erlebt Ihre Gedanken (in diesem Moment) nicht. Wenn Sie sich damit nicht beschäftigen, d.h. diesen Gedanken unterhalten, so wird er buchstäblich nicht existieren. Was ich Ihnen damit sagen möchte, ist, dass dieser Gedanke nur in Ihnen erscheint. Der Freund/Freundin weiß nichts davon.

Ich möchte es aber noch „seltsamer“ ausdrücken, und Ihnen mitteilen, dass Sie niemals diesen Gedanken hatten, den Sie Ihren nannten. Vielmehr erschein er innerhalb Ihres Bewusstseins, ohne dass Sie jemals wählten oder fragten. Wenn dieser Gedanke nicht mit Ihrer Aufmerksamkeit oder Interesse angeheizt wird, wird er zügig verschwunden sein.

Was diesen Gedanken so real anfühlen lässt, ist Ihre Aufmerksamkeit. Wir machen einen Gedanken zu einem festen Gegenstand, indem wir uns darauf und im Zusammenhang konzentrieren, als ob es ein Ereignis ist, das in der Welt irgendwo geschieht. Wir verbinden die zwei – den Gedanken und den Gegenstand, über den der Gedanke geht, wenn tatsächlich die zwei nicht wirklich verbunden werden. Der Gegenstand wird sich nicht verändern!

Es kann ein bisschen furchterregend sein zu begreifen, dass wir die Einzigen sind, die die Erfahrung leben. Darüber hinaus wählen wir die Gedanken und Gefühle nicht, die vor uns erscheinen – sie erscheinen einfach und verschwinden dann, wie Glühwürmchen in der Nacht. Welche Gedanken kommen und von wo sie kommen, können wir einfach nicht wissen.

Die Frage, die sich stellt, lautet, wenn jeder von uns unterschiedliche Gedanken im Kopf hört, die wir selber nicht schreiben, zu wem oder was erscheinen diese separaten, individuellen Energieleistungen? Wer oder was ist das größere Publikum? Das ist eine Frage um darüber nachzudenken, anstatt sie zu beantworten.

Also, wenn das nächste Mal ein Gedanke vor Ihnen erscheint, denken Sie daran, dass er nicht real ist in dem Sinne, dass er irgendeine feste Form hat oder irgendwo außerhalb von Ihnen existiert. Der Inhalt dessen, woran Sie denken, wird keineswegs durch die Tatsache beeinflusst, dass dieser Gedanke in Ihnen erscheint, noch ist der Gedanke in einer Art und Weise bewusst, wie wir es uns vorstellen. Der Gedanke erscheint, und ohne den Saft Ihrer Aufmerksamkeit verschwindet er einfach spurlos.

– DENKE-ANDERS-BLOG –

  • H.Decurtins

    17. Oktober 2016 #1 Author

    Ja das Denken der Gedanken ist gedankenloses Denken !
    Diesen Satz bekam ich von einem Dozenten vor vielen Jahren mit auf den Weg und gebe diesen weiter.
    Wie oft erlebe ich, dass das immerwiederkehrende Denken der Gedanken Menschen die grössten Steine in den Weg legt. Danke für diesen Artikel.

    Antworten

  • Tex

    29. Oktober 2016 #2 Author

    Dieser Artikel beinhaltet einen grossen Fehler. Die Gedanken tauchen nicht einfach wahllos oder anders ausgedrückt, per Zufall in einem auf. Auch dahinter verbirgt sich das universale Gesetz der Anziehung. Wenn dem nicht so wäre, müssten wir uns als Opfer äusserlicher Umstände betrachten, was wir jedoch nicht im Geringsten sind.

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Bücher die dir die Augen öffnen!