Lass Dich von diesen Mythen und schrägen Ideen der Physik nicht verrückt machen! Lass Dich von diesen Mythen und schrägen Ideen der Physik nicht verrückt machen!
Wir können sagen, dass in den letzten hundert Jahren viele Legenden in der Physik entstanden, von denen einige ziemlich schräg sind. In dieser Lister... Lass Dich von diesen Mythen und schrägen Ideen der Physik nicht verrückt machen!

Wir können sagen, dass in den letzten hundert Jahren viele Legenden in der Physik entstanden, von denen einige ziemlich schräg sind. In dieser Lister findest Du einige Mythen, schräge Ideen sowie weitere Informationen, um zu versuchen, die Wahrheit hinter ihnen zu klären.

1. In einem Quantenuniversum zu leben bedeutet, dass das Universum vollkommen zufällig ist!

Es gibt verschiedene Aspekte der Quantenphysik, die leicht zu Fehlinterpretationen führen. Die erste ist die Heisenbergsche Unschärferelation, die ganz gezielt die proportionalen Verhältnis der Mengen – wie Positionsmessung und Dynamikmessung – innerhalb eines Quantensystems betrifft. Die zweite ist die Tatsache, dass Feldgleichungen eine Reihe von “Wahrscheinlichkeiten liefern”, was das Ergebnis ist. Zusammen haben die zwei einige postmoderne Denker dazu gebracht zu glauben, dass Wirklichkeit selbst völlig zufällig ist.

Tatsächlich aber ist unser Verstand begrenzt, und trotzdem können die Wahrscheinlichkeiten verschwinden, wenn wir sie kombinieren und die Mathematik in unsere eigene makroskopische Welt ausbreiten. Während die kleine Welt zufällig sein kann, ist die Summe aller Zufälligkeiten ein geordnetes Universum!

2. Ist wirklich alles relativ? (Relativitätstheorie)

In der postmodernen Welt glauben viele, dass Einsteins Relativitätstheorie sagt, dass ‘alles relativ ist’, und es wurde (zusammen mit einigen Elementen der Quantentheorie) angenommen, dass keine objektive Wahrheit vorliegt. In gewissem Sinne könnte dies nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn es würde ebenso bedeuten, dass die Relativitätstheorie “relativ” ist und weggewischt werden kann!

Die meisten Leute sagen, dass sie an diese Seite des Spektrums glauben, weil Einstein dies gesagt hat. Sie sagen ‘Einstein hat gezeigt, dass in seiner Relativitätstheorie alles relativ ist’. In Wirklichkeit hat Einstein so etwas weder gezeigt noch behauptet. Und selbst wenn er es getan hätte, würde seine Aussage es nicht wahrmachen, denn die Theorie selbst erfordert eine unveränderliche Sache – Die Lichtgeschwindigkeit!

3. War Einstein ein totaler Versager ..in Mathematik?

Man sagt, dass der Sinn des “Genies” Einstein nur einem Zahnrad einer großen Maschine ähnelt, die uns zu einer mehr oder weniger verdrehten Weltsicht hinführen soll. Und vielleicht stimmt das sogar! Es gab bereits zu Lebzeiten Einsteins Gerüchte, die sagten, dass er in Mathematik nicht besonders helle sei. In der Zeitung wurde veröffentlicht, dass er als Kind in Mathematik total versagt habe. Allerdings stellte sich dies als ein Gerücht heraus, da Einstein sich während seiner gesamten Ausbildung in Mathematik ziemlich gut geschlagen hatte und erwog, Mathematiker anstelle eines Physikers zu werden. Er entschied sich jedoch für Physik, weil er der Ansicht war, dass dies zu tieferen Wahrheiten über die Realität führte.

4. Die Quantenphysik beweist die Existenz Gottes!

Es gibt wahrscheinlich einige verschiedene Ausdrücke, auf die sich dieses Argument stützt, aber die, die wir am häufigsten gehört haben, drehen sich um die Kopenhagener Interpretation der Quantenmechanik. Dies ist die Interpretation, die von Niels Bohr und seinen Kollegen am Kopenhagener Institut entwickelt wurde, und eines der zentralen Merkmale dieses Ansatzes ist, dass der Zusammenbruch der Quantenwellenfunktion grundsätzlich einen bewussten ‘Beobachter’ erfordert.

Das Argument, das sich hieraus ergibt, ist, da zum Zusammenbruch ein bewusster Beobachter erforderlich ist, muss zu Beginn des Universums ein bewusster Beobachter vorhanden sein, damit die Wellenfunktion vor der Ankunft des Menschen zusammenbricht. Dies wird nun als Argument für die Existenz einer Art Gottheit vorgetragen. Aber ist ein allsehender Gott wirklich als ein Beobachter einzustufen?

Hier könnte es aber auch ein ganz anderes Problem in unserer Denke geben! Denn die einzige Begründung, die wir über den Beobachtereffekt kennen, ist, dass manchmal keine Beobachtung gemacht wird. Dies ist im Quanten-Doppelspaltexperiment deutlich zu erkennen. Wenn ein Mensch zur richtigen Zeit eine Beobachtung macht, gibt es ein Ergebnis. Wenn ein Mensch dies nicht tut, gibt es ein anderes Ergebnis.

Wenn jedoch ein allwissender Gott Dinge beobachten würde, würde es bei diesem Experiment niemals zu einem Ergebnis ohne Beobachter kommen. Die Ereignisse würden sich immer so entwickeln, als ob es einen Beobachter gäbe. Stattdessen erhalten wir immer die Ergebnisse wie erwartet, sodass in diesem Fall der menschliche Beobachter der einzige ist, der zählt.

– DENKE-ANDERS-BLOG –





No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag