Teil 5 – Fitter als die Elite: Die große Herausforderung! (Schlüssel & Motivation) Teil 5 – Fitter als die Elite: Die große Herausforderung! (Schlüssel & Motivation)
Die Schlüssel zur Zufriedenheit, Begeisterung, Freude und mehr liegen auf der anderen Seite der großen Herausforderung - als wir bisher dachten! Ein einzigartiger, wenn auch... Teil 5 – Fitter als die Elite: Die große Herausforderung! (Schlüssel & Motivation)

Heute, im 5. und letzten Teil der Reihe „Fitter als die Elite“, ist es an der Zeit, dass wir uns selbst ein bisschen feiern (dürfen), dass wir uns bis hierhin mit Dingen beschäftigt haben, über die sich der „Otto Normalverbraucher“ in der Regeli keine Gedanken macht!

Dazu passend starten wir zunächst mit grundsätzlichen Fragen zur Selbsteinschätzung – Reflexionen über die eigenen physischen, mentalen, emotionalen, intuitiven und geistigen Zustände. Dies ist der entscheidende Punkt zum Abschluss dieser Reihe!

Reflexionen:

Mental.

Trainieren ich regelmäßig, meine mentalen Stärke zu kultivieren, als wäre es dasselbe wie die Konditionierung meines Körpers?
Reagiere ich auf stressige Situationen wie ein Flugzeugpilot, der ruhig einer Checkliste für Notfallmaßnahmen folgt und die Kontrolle über meine Antwort ausübt?
Kann ich die Analyseparalyse umgehen, indem ich schnell Entscheidungen treffe, in denen ich mich sicher fühle und dann aktiv werde?
Kann ich in einer bestimmten Situation leicht zwischen Fakten und Interpretationen unterscheiden?
Bestehe ich beharrlich darauf, bei einer Herausforderung nicht aufzugeben?

 

Emotional.

Kann ich meine negativen, emotionalen Reaktionen davon abhalten, zu entscheiden, welche Handlungen oder Aussagen ich tätige, die ich später bereuen werde?
Gestatte ich mir, meine Emotionen auf gesunde und produktive Weise zu fühlen und dann auszudrücken?
Bin ich in der Lage, in einem Moment der starken Emotionen, über negative Gefühle nachzudenken, um zu sehen, durch was sie ausgelöst werden? Weiß ich, was am häufigsten emotionale Reaktionen in mir auslöst?
Wenn ich mit einer stressigen Situation konfrontiert bin, wie zum Beispiel einem Wutanfall oder einem Problem am Schalter der Bahn, kann ich meinen emotionalen Zustand nach Belieben verändern?
 Ist es für mich einfach, in Beziehungen intim und offen zu sein?

 

Intuitiv.

Habe ich in meinen letzten Gesprächen mehr zugehört als gesprochen?
Kann ich die Kleidung und das Aussehen von drei Fremden beschreiben, die ich heute Morgen gesehen habe?
Brauche ich Zeit, um eine Urteil zu fällen? Ziehe ich voreilige Schlüsse?
Fühle ich generell Frieden mit mir selbst und regelmäßig Momente mit hohem Selbstwertgefühl und Zufriedenheit?
Bestätige und verstärke ich intuitive Blitze oder Einsichten oder putze ich sie als zufällig und unwichtig ab?

 

Geistig / Spirituell.

In einem Moment der Krise oder Unentschlossenheit, habe ich einen klaren Standpunkt mit artikulierten Werten, um meine Füße im Sand zu halten?
Kenne ich meine Absicht, und leite ich die meiste Zeit und Energie darauf ab, sie zu erfüllen?
Kann ich das ‘große Bild’ sehen und Herausforderungen oder Rückschläge mit einem Lächeln und einer positiven Einstellung ertragen?
Bin ich bereit und in der Lage, Opfer zu bringen, um meine Ziele und Träume zu erreichen?
Fühle ich, dass mein Leben mit Wert gefüllt ist?
Fühle ich mich allgemein gegenwärtig und friedlich?

 

Physisch.

Fühle ich mich bequem und stabil in meinem Körper?
Kann ich noch für längere Zeit ohne körperliche Beschwerden stillsitzen?
Bin ich mir dessen bewusst, was ich den ganzen Tag lang esse und trinke, anstatt alles zu greifen, was sofort nützlich ist oder was mein Verlangen befriedigt?
Bin ich generell frei von Verletzungen, Krankheit und allgemeinem Unwohlsein, in der Lage, meine Verpflichtungen zu erfüllen und problemlos an Aktivitäten teilzunehmen?

 

– – –

Diese Fragen geben uns jetzt einen guten Überblick über uns selbst. Wir haben ein Bild, wo wir stehen und was eventuell noch zu erledigen oder zu wiederholen ist.




Positive Veränderung – Die Entdeckung unserer Großartigkeit macht uns fitter als die Elite!

Wir entdecken unsere Leidenschaft!

Jetzt wollen wir etwas fantasieren. Der Grund dafür, warum wir erklären möchten, was wir leidenschaftlich mögen, ist, dass wir Energie darauf verwenden können, mehr davon zu tun, was uns motiviert – positive Veränderungen zu bewirken! Unsere Leidenschaften sind die Antwort darauf, wer wir auf der tiefsten Ebene sind. Wahrscheinlich ist, dass diese Leidenschaften uns den Weg zeigen, den Zweck, das Endziel dieser Übungen. Daraus ergibt sich die Verpflichtung zur Teilnahme.

Wir entdecken den Zweck!

Der letzte Schritt ist oft der schwierigste. Aber, warum ist der Fokus auf den Zweck so wichtig? Weil wir nicht wissen, welche Wendungen auf unserer Reise passieren werden. Die Angabe eines Wesenszwecks gibt uns die Richtung und innere Motivation für unsere Reise, während gleichzeitig Flexibilität, Spontaneität und Veränderung möglich sind.

Wir stellen uns das zukünftige Ich vor!

Wenn wir mit unseren Ergebnissen zufrieden sind, ist es an der Zeit, eine interne Repräsentation von uns als Mensch zu entwickeln, die unseren Zielen entspricht, mit Leidenschaft und in Übereinstimmung mit unseren Werten. Dies wird unseren Selbstfindungsprozess stärken, und uns daran erinnern, warum wir all diese Arbeit machen.

Auch wenn wir die Rolle jetzt vielleicht jetzt noch nicht fühlen oder sehen, sollten wir uns in unserem idealen Zustand vorstellen, unsere persönliche Kraft aktivieren und in Übereinstimmung mit unserer Absicht leben.

“Was der Geist des Menschen begreifen und glauben kann, kann er erreichen.” – Napoleon Hill, aus Goldene Regeln

Die Fokussierung, besonders wenn sie durch einen starken und klaren Sollwert unterstützt wird, kann uns in Richtung jedes Ziels treiben. Wenn wir in der ‘realen Welt’ handeln, wird die neue innere Vision unser Herz und unseren Geist mit unseren Handlungen in Einklang bringen und unsere Bemühungen unterstützen, diesen gewünschten Zustand zu erreichen. Mit anderen Worten, mentale Projektionen, kombiniert mit realem Handeln, bilden einen Prozess des Sehens, des Glaubens und der Verwirklichung, ein unglaublich einfaches, aber tiefgründiges Konzept, das zu bedeutendsten Durchbrüchen in unserem Leben führen wird.

Der Weg des Beginnens ist aufhören zu reden und anfangen zu machen!

Wir scheuen die Dinge, die weh tun, und verstehen nicht, wie sehr uns dieses Muster schwächt und uns davon abhält, das Leben in vollen Zügen zu erleben. Wir sind mindestens 20mal mehr fähiger, was wir denken. Wir schütteln jetzt den lahmen Hintern ab und gehen in die Brandung! Nicht morgen, übermorgen, oder nächste Woche, sondern jetzt ist die Zeit eine persönliche Kultur von großer Anstrengung anzunehmen.

Ein einzigartiger, wenn auch unfairer Aspekt unserer schönen menschlichen Verfassung ist, dass, wenn wir eine Herausforderung vermeiden, sie trotzdem kommt und schwerere und schmerzhaftere Lektionen mit sich bringen wird. Je mehr wir versuchen, den Herausforderungen auszuweichen oder uns durch die Insignien von Reichtum, emotionaler Rüstung oder betäubenden Agenten wie Alkohol zu isolieren, desto schwieriger werden sie! Deshalb nehmen wir die Herausforderung an, anstatt darauf zu warten, dass sie zu uns kommt, um unsere Lethargie in einer kontrollierten Umgebung zu verbrennen.

“Stärke kommt nicht vom Gewinnen. Deine Kämpfe entwickeln Deine Stärken. Wenn Du durch die Strapazen gehst und Dich entschließt, Dich nicht zu ergeben, dann ist das Stärke.” – Arnold Schwarzenegger

Die Schlüssel zur Zufriedenheit, Begeisterung, Freude und mehr liegen also auf der anderen Seite der großen Herausforderung – als wir bisher gedacht haben!

– DENKE-ANDERS-BLOG –


 tag: Großartigkeit, Großartigkeit, Großartigkeit, Großartigkeit, Großartigkeit, Reflexionen, Reflexionen, Reflexionen, Reflexionen, Reflexionen, Herausforderung, Herausforderung, Herausforderung, Herausforderung, Motivation, Motivation, Motivation, Motivation

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! -->