Teil 4 – Fitter als die Elite: Breche die Regeln! Tätige das Unerwartete! Teil 4 – Fitter als die Elite: Breche die Regeln! Tätige das Unerwartete!
Wir sind uns jetzt bewusst, dass sich das Tempo des Wandels beschleunigt. Bleiben wir statisch, verlieren wir unseren Schwung, Sichtbarkeit und Möglichkeiten. Schließlich werden wir in einer... Teil 4 – Fitter als die Elite: Breche die Regeln! Tätige das Unerwartete!

Wir haben bereits gelernt, wie wir durch mehr Aufmerksamkeit ein anderes Maß an unseren Denkmustern bemerken und ein positives Selbstgespräch entwickeln können. Wir lernten offensiv zu denken und haben die Mechanik zur Öffnung unserer Intuition kennengelernt. Heute, im 4. Teil der Pentalogie „Fitter als die Elite“, lernen wir die Regeln zu brechen, die schwache Verhaltensmuster darstellen, überholt, unpraktisch, in unserer Weltanschauung unethisch sind, und uns einschränken den Job zu erledigen. Lass uns endlich starten!

Breche die Regeln! Tätige das Unerwartete!

Jetzt wollen wir unsere Denkprozesse und unsere Sichtweise auf die Welt neu gestalten, damit wir das Unerwartete tun können, um unkonventionell (außergewöhnlich) zu sein!

Das Unerwartete zu tun, verlangt von Grund auf, dass wir die Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten als alle anderen. Wenn wir uns trainieren, um zu sehen, was andere nicht sehen, können wir unsere angeborene Kreativität freisetzen. Die Leute erwarten im Allgemeinen, dass andere ‘den Regeln’ folgen werden, die wörtlich Regeln wie in einem Wettbewerb sein können, oder etwas abstrakter als kulturelle Normen sind. Daraus folgt natürlich, dass das Unerwartete oft bedeutet, die Regeln zu brechen.

Wichtig: Wir haben jetzt ein unbeschriebenes Blatt – aber alle Optionen sind auf dem Tisch! Wir folgen nicht den Regeln (die die Regeln des Feindes sind) oder sogar unseren eigenen Regeln, wenn sie archaisch oder gebrochen sind; Wir bleiben nicht beim Status quo und mögen es nicht, Dinge so zu machen, wie sie in der Vergangenheit gemacht wurden! Einverstanden?!

Das Schlüsselattribut einer unkonventionellen Denkweise ist die Fähigkeit, zu wissen, wann und wann nicht, wir sie anzuwenden haben. Die Regeln innerhalb ethischer Grenzen zu brechen, ist eine einzigartige Fähigkeit auf fortgeschrittenem Niveau, die es uns ermöglicht, Gelegenheiten zu nutzen, wo andere sie nicht erwarten oder wo sie nicht einmal hinsehen. Wenn ein Individuum, eine Kultur oder ein System immer wieder das Gleiche macht, gibt es eine enorme Chance, einen Weg zu finden, sich durch die Furchen zu schleichen.

Je extremer die Umstände, desto größer kann der Regelbruch sein! Das können wir sagen, aber es bedeutet nicht ein Lügner oder Betrüger zu werden, sondern, unkonventionell denken passiert, indem wir die Grenzen akzeptierter Verhaltensregeln und Normen zu den Rändern drücken. Lass uns völlig klar sein, dass wir nicht über unethisches sondern unkonventionelles Verhalten sprechen.

Welche Regeln sollten gebrochen werden?

Wir verwenden folgende Fragen, um einige Grenzen zu definieren, welche Regeln gebrochen werden sollten, und wann dies geschehen wird:

  • Ist die Regel ethisch in unserer Definition was ethisch vertretbar ist?
  • Ist die Regel mit unserer eigenen Rechtsordnung kompatibel?
  • Worin besteht der Vorteil, den wir möglicherweise sehen, wenn wir diese Regel brechen?
  • Bekommen wir beim Brechen dieser Regel erhebliche Schwierigkeiten durch die sog. “Autorität”?
  • Ist es besser, um Vergebung zu bitten, als in diesem Fall um Erlaubnis zu fragen?
  • Wird jemand verletzt, wenn wir die Regel brechen?
  • Wenn jemand verletzt werden könnte, sind es nur die Schurken?
  • Was ist das Schlimmste, was passieren könnte – was wären die Konsequenzen, wenn wir am nächsten Tag in der Zeitung darüber lesen?




Unkonventionelles Denken erfordert auch, dass wir die Regeln untersuchen, die unser persönliches Verhalten steuern, und diejenigen, die uns nicht mehr dienen, brechen. Wenn wir dies tun, wird es unsere Kreativität anregen und zu Innovationen und überlegenen Ergebnissen führen. Wir beginnen, uns in eine offensive Denkweise zu versetzen, und betrachten und untersuchen ein paar allgemeine Regeln, wie wir uns ihnen auf ungewöhnliche Weise nähern können.

1. gebrochene Regel: Werde ein großer Multitasker!

Der Mythos des Multitasking für Effizienz ist endgültig gebrochen. Aber es hat immer noch einen starken Einfluss auf uns, insbesondere mit der Einführung des iPhone und anderer intelligenter (smart) Technologien, die es unserem Gehirn erlauben, uns mit so vielen “coolen” Dingen abzulenken. Gemäß Gary Keller, aus seinem Buch “The One Thing: Die überraschend einfache Wahrheit über außergewöhnlichen Erfolg”, führt Multitasking zu mehr Fehlern aufgrund der psychischen Tendenz, neue Informationen über alte zu stellen; ein verzerrtes Zeitgefühl, das viel länger dauert als nötig, um die wichtigen Dinge zu vollenden.

2. gebrochene Regel: Die Nettesten kommen immer zum Schluss durchs Ziel!

“Nett” in unserer Gesellschaft und in unseren Organisationen bedeutet typischerweise, dass wir selbst über Bord gehen, um miteinander auszukommen; Wir geben dem Zwang nach, um dem Chef zu dienen; bevorzugen ein Unentschieden um uns als Gewinner zu fühlen. Dies sind alles Rezepte für Mittelmäßigkeit. Man muss kein gemeiner Mensch sein um zu gewinnen, und nette Leute müssen nicht als letzte durchs Ziel laufen.

3. gebrochene Regel: Kämpfe fair!

In der Tat wird diese Regel, die es zu brechen gilt, für mache nicht zu verstehen sein, aber, der Akt des Kampfes ist unfair, immer! Eine solche Sache, wie einen fairen Kampf, gibt es nicht! Die Eliten wissen das, und sie haben es wie keine andere Gruppe umgesetzt. Unser Leben ist eine List! Unser Gegenüber kämpft nicht fair! Warum sollten wir es tun? Fair und nett gewinnen keinen Krieg – einen Krieg um unser Bewusstsein! Daher sollte unsere Herangehensweise immer unkonventionell sein.

4. gebrochene Regel: Mehr ist besser!

Dies ist tatsächlich in sehr wenigen Fällen der Fall, aber es ist ein vorherrschender Glaube unserer Gesellschaft. “Mehr ist besser” ist der V12-Motor der Gier, nicht nur eine der Todsünden, sondern auch das große Übel der Menschheit (Geiz & Gier).

5. gebrochene Regel: Sage grundsätzlich die Wahrheit!

Kant würde sagen, dass in einer wahrhaft moralischen Welt kein Platz für die Lüge ist. Und selbst die kleinste Lüge seinen kostbaren kategorischen Imperativ zerstört. Nach Kant wäre es also so, wenn ein Schwerverbrecher / Killer in unser Haus käme, und uns fragt, wo derjenige ist, der sich in unserem Haus vor ihm versteckt, wären wir gezwungen es ihm zu sagen. Es gibt also einen Unterschied zwischen einer Welt des philosophischen Schwachsinns und dem echten Leben!

Ernsthaft, wer hat noch nie gelogen? Der Punkt ist hier, dass es wichtig ist, zu erfahren, welche Wahrheit man wem sagt – das Ganze, Teile oder keine. Oft ist es eine gute Idee, die Wahrheit zu filtern, um andere zu schützen oder einen Gegner zu täuschen. Manchmal ist es am besten, den Mund zu halten und für einen Dummkopf gehalten zu werden, als ihn zu öffnen und sich tatsächlich als einer zu erweisen. Auf der anderen Seite ist es manchmal besser, seine Stimme zu erheben, etwas zu sagen, als jemandem zu erlauben, einen Vorteil aus uns zu ziehen.

6. gebrochene Regel: Sei immer real!

Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten, authentisch mit Menschen umzugehen, die sie nicht gut kennen. Schüchternheit und die Unfähigkeit, wir selbst gegenüber anderen zu sein, sind auch Eigenschaften eines Anführers. (Unser Leben ist Schauspielerei – Tipp: David Icke, Das Phantom-Ich)  Also, manchmal müssen wir es faken, bis wir es wirklich schaffen. Das sind Zeiten, in denen wir es einfach händeln müssen. Das Studieren der Kunst der Schauspielerei gibt uns die Sachkenntnisse, unser Publikum auf eine Weise zu engagieren, die für die meisten Menschen nicht natürlich ist.

Letzter Gedanke!

Wir sind uns jetzt bewusst, dass sich das Tempo des Wandels beschleunigt. Bleiben wir statisch, verlieren wir unseren Schwung, Sichtbarkeit und Möglichkeiten. Schließlich werden wir in einer kryogenen Tiefkühltruhe stecken, während die Welt vorbeibraust. Deshalb, breche die Regeln, tätige das Unerwartete!

“Wenn ein Mensch in seiner Dachkammer ein Verlangen hegt, das stark genug ist, setzt er von seiner Dachkammer aus die Welt in Brand.” – Antoine de Saint-Exupéry

– DENKE-ANDERS-BLOG –


tag: Breche die Regeln, Breche die Regeln, Breche die Regeln, Breche die Regeln, Breche die Regeln, Breche die Regeln, Unkonventionelles Denken,Unkonventionelles Denken, Unkonventionelles Denken, Unkonventionelles Denken, Unkonventionelles Denken, Unkonventionelles Denken, Unkonventionelles Denken

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!