Die Wirklichkeit ist verrückter als Sie sich überhaupt vorstellen können! Die Wirklichkeit ist verrückter als Sie sich überhaupt vorstellen können!
4
Es gibt ein englisches Sprichwort, das sagt: 'truth is stranger than fiction', was soviel heißt wie, die Wahrheit ist verrückter als Fiktion, und das... Die Wirklichkeit ist verrückter als Sie sich überhaupt vorstellen können!

Die Natur der ‘Wirklichkeit’ ist nicht nur seltsamer, wie Sie sich vorstellen, sie ist seltsamer, als Sie sich überhaupt vorstellen können!

Es gibt ein englisches Sprichwort, das sagt: ‘truth is stranger than fiction’, was soviel heißt wie, die Wahrheit ist verrückter als Fiktion, und das gilt sicher für die Natur unserer Realität, denn das was wir als Wahrheit über unsere alltägliche Welt, im Licht von zunehmenden Beweisen, akzeptiert haben, scheint viel mehr Fiktion der  Alltagsrealität zu sein.

Einige der fundamentalsten Fragen, die wir uns über das Leben stellen, lauten:

  • Wer bin ich?
  • Welchen Zweck hat mein Leben?
  • Worin liegt der Sinn des Lebens?
  • Was geschieht, wenn ich sterbe?

Unser grundlegendstes Verstehen ‘der Wirklichkeit’ besteht darin, dass wir geboren werden, wir leben, und wir sterben. Aber für viele von uns ist das nicht genug; wir ‘fühlen’ instinktiv, dass es mehr zum Leben gibt, als das Produzieren der folgenden Generation der Menschheit und das Versuchen unser Bestes zu geben in unserem zugewiesenen Zeitraum.

Unser Verstand schreit nach rationalen Antworten auf und um diesen Aspekt zu befriedigen, achten wir auf die klassische Wissenschaft. Die Wissenschaftler arbeiten in der Regel in Bezug auf ein mechanisches Universum von festen und getrennten Stücken, um das Äquivalent einer riesigen Maschine zu bilden.  Jedoch finden viele Menschen, dass es eine andere Seite zu ihrer Natur gibt, etwas ‘Geistiges’, und dies ist der Grund warum viele auf die Religionen dieser Welt schauen.

Wissenschaft und Religion stehen seit Hunderten von Jahren bei ihren Versuchen, ihre Weltsicht als richtig zu erweisen, auf dem Kriegsfuß. Beide teilen unsere Realität in zwei Teile, den ‘körperlichen’ und den ‘geistigen’ Aspekt. In Wahrheit hat keiner von ihnen eine befriedigende Erklärung der menschlichen Erfahrung zur Verfügung gestellt, und sie sind nicht in der Lage, sich zu einer einzigen, all-umfassenden Weltsicht zu vereinen.

Der mechanische Blick, auf das von der klassischen Wissenschaft gehaltene Universum,  scheitert an nicht-mechanischen Phänomenen, wie Telepathie, Remote Viewing oder außerkörperliche Erfahrungen, um nur einige zu nennen. Diese Phänomene sind viel zu gut getestet und dokumentiert worden, um sie aus unserer Weltsicht zu entlassen.

Es ist deshalb offensichtlich, dass etwas drastisch falsch mit den vorherrschenden, wissenschaftlichen und religiösen Weltanschauungen läuft; mit dem allgemeinen Verstehen der sogenannten ‘physischen’ und ‘geistigen’ Welten und den allgemeinen zur Verfügung gestellten Erklärungen, entweder durch die Wissenschaft oder durch Religion.

Dies führt zu dem erstaunlichen Ergebnis, dass wir einen fehlerhaften Ansatz haben unsere Welt und ihre Probleme zu verstehen. Zwangsläufig beeinträchtigt dies unsere Fähigkeit, unsere Probleme zu lösen, ob sie nun auf einer persönlichen oder Weltskala liegen.

Wenn unser Ansatz fehlerhaft ist, welcher ist dann der richtige Ansatz?

Um darauf zu antworten, müssen wir fragen, was die wahre Natur der Wirklichkeit ist.

Die Suche nach Antworten in unserer modernen Zeit ist durch die “neue Wissenschaft” der Quantenphysik aufgegriffen worden.

Was interessant ist, ist, dass die Quantenphysiker das näher der Wissenschaft gebracht haben, worauf die alten Geistesphilosophen seit Tausenden von Jahren angespielt haben, aber nicht in Worte und Begriffe, die im Alltag von praktischem Nutzen sind, erklären konnten.




Die ‘physische’ Welt, die wir ergriffen haben, die solide erscheint und von der wir, so denken wir, getrennt sind, ist ein Trick der Sinne. Diese Welt trägt in sich selbst Aspekte des Bewusstseins. Die scheinbare Materialität der Welt ist nicht mehr und nicht weniger “echt” als ein Traumbild.

Der Physiker, Professor Fred Alan Wolf (Foto) sagte: “Es gibt da draußen kein da draußen!” Dies klingt alles nach “Geist über Materie”, aber es ist weit mehr als das. Die Auswirkungen beginnen ein wenig klarer zu werden, wenn wir die Worte des Physikers Professor Amit Goswami hören: “Energie, Bewusstsein und Materie sind die gleiche Sache!”

Die Folgen dieser scheinbar einfachen Behauptung sind so weitreichend, dass es verlangt, dass wir alles neu einschätzen; was wir dachten, was wir über uns selbst und unsere Welt wussten bzw. zu wissen glaubten.

Der Physiker Hal Puthoff (Foto) führte zum Beispiel an, dass wir Albert Einsteins berühmte Gleichung E=mc2 überdenken müssen. Nach seiner Ansicht ist die Gleichung eher ein Rezept, wie viel Energie erforderlich ist, um der Materie das Aussehen zu geben, also das Auftreten von ‘Solidität’. Es stellt sich die Frage: ‘Gibt es wirklich so etwas wie ein ‘festes Objekt’?

Dies mag verrückt klingen, denn Sie sitzen ja gerade auf einen festen Stuhl, während Sie diesen Text lesen, nicht wahr? Aber versuchen Sie einmal darüber nachzudenken. Überlegen Sie, was passiert, wenn wir in den Zustand des Bewusstseins eintreten, den wir “Träumen” nennen?

Im Traum können wir alle täglichen Aktivitäten unseres Wachzustandes, wie “Gehen”, “Sprechen”, “Menschen treffen”, “Autofahren” usw. erleben. Wir können Berge, Flüsse, Felder und Häuser sehen. Der Traum-Boden, auf den wir gehen, scheint ‘solide’ zu sein.

Alle Objekte und Menschen, die wir in unserem Traumzustand sehen und denen wir begegnen, erscheinen getrennt von uns, außerhalb von uns, und ‘solide’.

Während wir uns tief verstrickt in unserem Traum befinden, ist dies unsere ganze Wirklichkeit, und wir erleben bewusst keine andere. Erst dann wenn wir aufwachen, begreifen wir, dass alle Gegenstände und Menschen, die uns ‘fest’, getrennt und äußerlich erschienen, es tatsächlich nicht waren. Sie waren alle Kreationen des von uns erzeugtem Bewusstseins.

Die erstaunliche Schlussfolgerung daraus ist, wir schaffen und kontrollieren “Traum”-Objekte, die in ihrer Essenz pure Energie sind. Wir müssen also auch in irgendeiner Weise unsere soliden Alltagsgegenstände erstellen, die ebenso Energie sind.

Beim Träumen geht es um das Gefühl, das man dabei hat. Für unsere Alltagswelt verhält es nicht anders. Gefühle (nicht Emotionen) sind pure Energie. (Ein Missverständnis: Am Anfang stand nicht das Wort, so wie es heißt, sondern das Gefühl. Aus dem Gefühl verwickelte sich die Ahnung, bis hin zum ersten Gedanken und damit das Wort. Worte sind tote Dinge und können das Lebendige nicht berühren!)

Beginnen Sie es zu fühlen? Sie werden feststellen, dass es einen versteckten Prozess tief uns gibt, mit dem wir all unsere alltäglichen Erfahrungen schaffen und steuern.

– DENKE-ANDERS-BLOG –


Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Unterstützen Sie uns.


Do NOT follow this link or you will be banned from the site!