Javascript aktivieren!

Sorry for the inconvenience but you must enable JavaScript in your Browser to visit this site!

— The Team





Hoppla!

Schlafstörungen: Gedanken, die uns den Schlaf rauben! Schlafstörungen: Gedanken, die uns den Schlaf rauben!
Täglich konsumieren Millionen Deutsche Schlaftabletten. Unter ihnen befinden sich ca. 1,1 Mio Menschen die täglich Benzodiazepine zu sich nehmen, und abhängig sind! Zusammen mit... Schlafstörungen: Gedanken, die uns den Schlaf rauben!

Schlafstörungen, Insomnia, benzodiazepine

Jeden Abend konsumieren Millionen Deutsche Schlaftabletten. Unter ihnen befinden sich ca. 1,1 Mio Menschen, die täglich Benzodiazepine zu sich nehmen und abhängig sind! Zusammen mit all denjenigen, die nicht-verschreibungspflichtige Schlafmittel einnehmen (z.B. Schlafsterne), Alkohol trinken oder einen durchziehen, haben wir eine Republik, die sich zur späterer Stunde betäuben muss, um schlafen zu können.

Das ist eine unerträgliche Situation, denn jeder sollte fähig sein, am Abend Ruhe und Frieden zu finden.

Der Schlaf ist unser natürliches Mittel zur Kraftgewinnung, aber es scheint, dass wir modernen Menschen auch die Kunst des Schlafens verlernt haben. Warum? Weil wir einfach zu sehr aufgezogen sind! Ein entsetzlicher Zustand! Denn, dass viele Menschen seelischen Stress als Grund für ihre Schlafstörungen angeben, ist Zeugnis dafür, wie sehr wir dem Denken verfallen sind!

Unser Gehirn ist außer Kontrolle geraten, und selbst zu Zeiten des Schlafengehens verschwindet das Rauschen des Denkens nicht. Im Gegenteil, denn nun steht es plötzlich im Vordergrund.

Viele Menschen trinken Alkohol oder konsumieren erhebliche Mengen an Cannabis um schlafen zu können. Wiederum andere stopfen sich den Magen voll, denn wenn die Verdauung den Blutkreislauf anheizt, schaltet das Gehirn ab. Allerdings profitieren wir nur kurzfristig davon, wenn wir uns mit Alkohol, Essen, Pillen etc. betäuben. Langfristig gerät unser Körper aus seinem Gleichgewicht und wir gewöhnen uns an diese Täuschung.

Wir müssen also etwas anderes TUN!

Den Geist entleeren!

Das Geheimnis liegt in einer ruhigen Geisteshaltung. Mehrmals täglich sollte unser Kopf von Befürchtungen, Ärger, und Angst entleert werden. (seelischer Stress!) Und wer das nicht regelmäßig tut, läuft Gefahr mit negativen Gedanken überfüllt zu werden, die den Zustrom neuer Energien versperren!

Den Kopf über dem Nebel halten!

Wenn wir uns wirklich entspannen und unsere Gedanken einer höheren Welt zuwenden, dann werden wir tatsächlich an neuen Energien teilhaben, und zwar solcher Kräfte, die wir beherrschen, und nicht umgekehrt.

“Befreie Dich vom Gedanken, die ganze Welt läge auf Deinen Schultern. Nimm Dich nicht allzu ernst, und löse Dich von jeder verkrampften Haltung.” – Norman Vincent Peale



Atemübung!

Diese Methode ist dem Zen entnommen! Für jedes Ein- und Ausatmen erzeugen wir einen Ton in unserem Kopf. Für unser Einatmen nehmen wir den Ton “szaaa” und für das Ausatmen “ohm”. Diese beiden Töne sind sogenannte weiße Töne, d.h. dass sie uns entspannen, und wir überschreiben unser Gedankenkarussell (Rauschen), wenn wir die Augen schließen. Wir atmen nur etwas tiefer als normal und starten den Rhythmus. Wichtig ist, dass der Rhythmus konstant bleibt! (10 Atemzüge zum Glück)

Gebet!

Das mag für den Großteil der modernen Menschen absonderlich klingen, aber solange wir mit Gebeten beschäftigt sind, hat das Rauschen Sendepause, das ist der Punkt! Die Gebete sollten kurz sein, damit wir unseren Fokus dort hineinlenken können: “Möge ich jetzt ruhig werden”, “Möge mein Kummer aufhören” Unser Bewusstsein wird sich nach und nach in diese Richtung lenken! (365 Gebete, die stark machen)

Erregungen müssen abgekühlt werden!

Ein kühler Raum, eine entspannte Körper- und Geisteshaltung – wir sollten keine künstlichen Erregungen halten. Sage zu Dir selbst “Sei kein Narr! Aufregung führt jetzt nirgends hin. Schluss damit!” Lassen wir sämtliche Erregungen durch den Akt des Willens einfrieren. Sollten wir allerdings nicht einmal bemerken, dass der Geist irgendwann von selbst zu denken beginnt, noch dazu lautes und sinnloses Zeug, dann müssen wir es uns zuallererst zur Gewohnheit machen, genau zu beobachten, was unser Geist tut. Hat er alle Sinneswahrnehmungen vergessen und denkt nur noch? Um ein Verbrechen vorzubeugen, richten wir alle Sensoren nach allen Richtungen aus. Wenn wir dieses Gefühl dem Denken gegenüber verstärken, beruhigen sich umgehend die Gedanken und verschwinden am Ende sogar!

“Die große Entdeckung unserer Generation besteht darin, dass der Mensch fähig ist, sein Leben zu ändern.” William James

Fazit!

Eine Tablette nehmen ist einfach, und letztendlich liegt es an jedem selbst, eigene Methoden zu tätigen um die Fähigkeit des Einschlafens natürlich wiederzuerwecken. Dieser Beitrag möchte Dich dabei unterstützen!

– DENKE-ANDERS-BLOG –





No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag