Studie: Du kannst Dich selbst in eine Nahtoderfahrung (NDE) hineinmeditieren! Studie: Du kannst Dich selbst in eine Nahtoderfahrung (NDE) hineinmeditieren!
Eine Todeserfahrung (NDE) hört sich ziemlich aufregend an, um ehrlich zu sein. Wir schweben außerhalb unseres Körpers, fühlen uns schmerzlos und glücklich, und wir... Studie: Du kannst Dich selbst in eine Nahtoderfahrung (NDE) hineinmeditieren!

Eine Todeserfahrung (NDE) hört sich ziemlich aufregend an, um ehrlich zu sein. Wir schweben außerhalb unseres Körpers, fühlen uns schmerzlos und glücklich, und wir können sogar das Paradies selbst sehen. Der einzige Nachteil ist der nervige Teil am Ende, an dem wir hier wieder aufwachen.

Aber für eine überraschend große Anzahl von Menschen ist der Tod kein einmaliges Ereignis. Nahtoderfahrungen (NDEs), bei denen sich Menschen dem großen Jenseits gefährlich nähern, um sich in letzter Sekunde zurückzuziehen, sind seit Äonen auf der ganzen Welt beschrieben worden. Trotz, oder wahrscheinlich wegen unseres Unvermögens, eine definitive Erklärung zu finden – bleiben NDEs eines der faszinierendsten Phänomene der menschlichen Erfahrung.

Es gibt ein offensichtliches Problem, wenn es darum geht, NDEs wissenschaftlich zu untersuchen. Forscher können nicht vorhersagen, wann jemand plötzlich sterben wird – zumindest nicht ohne ein paar schwerwiegende Verstöße gegen die Ethik.

Aber möglicherweise gibt es eine weitere Möglichkeit, NDEs bei Menschen zu studieren. Eine Studie, veröffentlicht in diesem Jahr in der Zeitschrift Mindfulness, hat eine Gruppe von Leuten gefunden, die anscheinend Nahtoderfahrungen auf Wunsch veranlassen können, gemeint sind buddhistische in der Meditation hoch tüchtige Mönche.

Über einen Zeitraum von drei Jahren folgte die Forschung 12 buddhistische Mönche und Laien, die als fortgeschrittene Meditierende galten. Um an der Studie teilnehmen zu können, mussten Meditationspraktiker auf der Greyson NDE-Skala während ihrer jüngsten meditationsinduzierten NDE mindestens die 7 – die Standardgrenze für das Erkennen einer Nahtoderfahrung – erzielen. Sie mussten auch frei von jeglichen andauernden psychiatrischen Problemen sein und auf Drogen verzichten (was sinnvoll ist).

In einer Reihe semi-strukturierter Interviews bewertete das Team dann die Erfahrungen und die Themen und Phasen, die sie erlebten. Alle Teilnehmer berichteten, dass die Erfahrung damit begonnen hatte, die Verbindung zu ihrem physischen, weltlichen Körper bewusst zu reduzieren. Die Teilnehmer bezeichneten dies als einen Prozess der “allmählichen Auflösung”, “Loslassen des Körpers” oder “Loslösen”.

Während der nächsten Phase waren sie sich der Zeit und des Raums nicht mehr bewusst. Genauer gesagt haben sie erkannt, dass Zeit und Raum relative Phänomene sind, die letztendlich nicht existieren, so der Bericht. Aber dann fanden Begegnungen mit nicht-weltlichen Reichen und Wesen statt… Reichen der „Folter“… in denen die Wesen „an Seilen hängen“… und „hungrige Geistesebenen“.

Schließlich beschrieben die Teilnehmer, wie sie sich in einen Zustand der Leere und des Nicht-Ichs begaben.

Im Gegensatz zu einer normalen NDE blieben die Meditierenden des Phänomens jedoch unter Kontrolle – einige konnten sogar selbst den Inhalt und die Dauer der Erfahrung selbst bestimmen. Und noch erstaunlicher, denn es scheint so, als könnten NDEs etwas sein, das wir lernen und mit der Übung verbessern könnten.

Obwohl die Ergebnisse interessant sind, ist es wichtig zu bemerken, dass die Studie einige Beschränkungen hatte. Sie verließ sich exklusiv auf selbstgemeldete Erfahrungen, und da fortgeschrittene buddhistische Meditationspraktiker nicht gerade leicht zu bekommen sind, war die Probe klein. Die Studie weist auch darauf hin, dass die Teilnehmer, insbesondere ohne vorherige Erfahrungen mit einer echten NDE, möglicherweise nicht in der Lage sind, ihre Erfahrungen auf einer Skala zu bewerten, die außerhalb der meditativen buddhistischen Tradition gebaut wurde.

Dennoch hoffen die Forscher, dass ihre Erkenntnisse den Weg für die zukünftige Erforschung dieses mysteriösen Phänomens ebnen können.

– DENKE-ANDERS-BLOG –


Ref.: Meditation-Induced Near-Death Experiences: a 3-Year Longitudinal Study, by William Van Gordon, Edo Shonin, Thomas J. Dunn, David Sheffield, Javier Garcia-Campayo, Mark D. Griffiths.




  • Christine Mentzel

    17. Dezember 2018 #1 Author

    Hatte auf Aranui 5 November 2017 eine Nahtoderfahrung – keinen Horror ,im Gegenteil – im vollen Tagesbewußtsein wurde extremes Licht und Liebe ins Gehirn hinein gepreßt – mein letzter Rest Ego starb in großer Hingabe – der Prozeß mit Kopfschmerzen in Stille halten dauerte einen halben Tag – noch heute profitiere ich davon – sehe im Wachbewußtsein das reinfließen dieses hellgelben Lichtes oder Göttlichen Liebe als Schutz vor anderen Menschen – eine Beruhigung für Geist und Seele ,das keine fremde Energien Anderer in mich eindringen kann

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Nächster Beitrag